Rettungsaktion

Auf dem Weg in den Park. Eine Frau, zwei Meter vor mir, redet mit sich selber. Aber dann doch nicht. Sie redete zwei Mäuschen gut zu, die jeder in einer Lebendfalle saßen. Die beiden kleinen Nager in ihren Käfigen trug sie in einem Korb. Sie habe sie auf ihrer Terrasse gefangen. Nun wolle sie die Mäuschen im Park freilassen. Wie nett von der Frau, dachte ich, die Mäuse lebend zu fangen. Hab ich früher auch gemacht in der Berliner Altbauwohnung, die über einem Imbiss lag. Mäuse lebend gefangen und dann auf den Friedhof gebracht. „Ihr kommt gleich frei, keine Angst" , hörte ich die Frau noch sagen, dann entschwand sie in die eine Richtung, ich in die andere. Zwei Parkrunden und gut 30 Minuten später. Meine Laufeinheit ist beendet. Ich höre es rascheln im trockenen Laub. Eine große Krähe war erfolgreich auf Beutefang gewesen. Im Schnabel, eine kleine Maus.

Facebook Twitter Google+ Pinterest