Verbindendes

Neulich war ich in meinen lokalen Handarbeitsladen. Wegen der Corona-Verordnungen muss der Kunde seine Kontaktdaten beim Bezahlen hinterlegen. Als ich meinen Stempel auf das Blatt Papier gedrückt hatte – ich habe mir einen im Frühjahr anfertigen lassen –, da erhellte sich das Gesicht der Verkäuferin. „Sie haben ja den gleichen Vornamen wie ich. Mögen Sie den auch so gerne?"

Jetzt erhellte sich mein Gesicht. „Finden Sie den Namen auch so doof?", erwiderte ich.
„Oh ja, ich mochte den noch nie."
Ein schönes und verbindenes Gefühl entstand für einen Moment zwischen uns. Es gab also noch jemanden, der etwas mit sich rumträgt, was er nicht an sich mag und es war sogar die gleiche Sache. Außerdem war es für mich eine Bestätigung. Der Vorname ist also wirklich nicht schön. Ich lag richtig mit meiner Aversion.
Während aber die Verkäuferin sich mit ihrem Namen arrangiert hatte, bin ich über diese Phase hinaus und habe mir einen neuen Namen ausgesucht. Den trage ich allerdings noch heimlich.

Facebook Twitter Google+ Pinterest