Alles so schön bunt hier

Es ist noch gar nicht so lang her, da habe ich festgestellt, dass nicht jeder Buchstaben, Wörter und Zahlen farbig sieht. Bis dato bin ich davon ausgegangen, dass das selbstverständlich ist wie nasser Regen, grünes Laub im Sommer oder kalter Schnee. Synästhesie nennt sich das. [Aus dem Altgriechischen, mitempfinden oder zugleich wahrnehmen.]
Buchstaben, Wörter und Zahlen farbig sehen, ist relativ banal. Wein in einer Farbe schmecken, das ist spannend. Es gibt Synästheten, die schmecken Geräusche oder andere sehen Töne und Klang als Form oder Farbe. Unter Musikern soll das häufiger vorkommen. Das Wort schmecken ist übrigens ein Farbverlauf von Lachsrosa ins Dunkelblaue.
Eine Unterhaltung zwischen zwei Synästheten muss für Außenstehende merkwürdig sein. Solch jemanden zu treffen, ist aber fast unmöglich, weil 1. über Selbstverständliches kaum geredet wird und 2. es ziemlich blöd ist, ein Gespräch anzufangen mit : „ … und, ist das B bei Dir auch grün?“
Ich wagte diese Frage dann doch einmal. Allerdings war die Gefahr, mir blöd vorzukommen, sehr gering. Ich stellte sie meinen besten Freunden, die ich schon seit Jahrzehnten kenne. Daraufhin entspann sich ein interessantes Gespräch mit einem der beiden über die Farbnuancen von A, H und 4.

Facebook Twitter Google+ Pinterest