Notizen

Notizen

Dystopie

„Die Menschheit hat viel Leid produziert.“ „Und wird auch weiterhin viel Leid verursachen.“ Gesprächsfetzen zwischen zwei Männern auf der Benrather Straße in Düsseldorf.

Immer das gleiche …

Vor vier Jahren in Dresden. Gute Inszenierung von Rossinis „Der Barbier von Sevilla“ gehört und gesehen. Die Menschen strömen in alle Richtungen nach der Vorstellung auseinander. Unweit der Semper Oper postieren sich eine Frau und…

Meisenknödel

Meisenknödel ist ein schönes Wort. Drall, rund und weich, aber auch spitzmündig. Es gleicht dem Charakter von Marianne Sägebrecht in dem Film „Out of Rosenheim“.

Timetunnel

Ich habe ein Kleid an, das ist ungefähr 26 Jahre alt und eine Jeansjacke, die knapp 20 Jahre in meinem Besitz ist. Als ich die Treppe vom U-Bahnhof Schadowplatz hochkomme, empfängt mich das Panflötenspiel zweier…

Gezeter

Eine Familie – Vater, Mutter, große Tochter, kleine Tochter – stehen vor dem Steigenberger Parkhotel in Düsseldorf, zetern und schimpfen sich an. Plötzlich herrscht Ruhe und das Gezänk verstummt. Der Vater hat sich durchgesetzt und…

Das Klavier am U-Bahnhof

Im U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee steht ein Klavier. Passanten können darauf spielen. Meistens ertönt traurige Musik in Moll.

Klingelton

In der Straßenbahn klingelt ein Mobiltelefon. Der Ton – flotte Marschmusik – spielt lange genug, um eine Kompanie in Bewegung  zu setzen. Endlich geht der Besitzer ans Telefon und antwortet mit einer knarzigen Stimme, die…

Bemerkenswert

In Benrath bleibt eine ältere Frau stehen, geht zu einem hochgewachsenen Busch und riecht an den Blüten. Das ist eine Notiz wert.

Sehnsucht

„Le mal du pays“ – Die grundlose Traurigkeit, die eine ländliche Idylle im Herzen der Menschen weckt.

Aktmodell

Beim Rundgang der Bachelor- und Masterklassen für Grafik und Design in der Düsseldorfer FH kam ich mit einer Frau ins Gespräch. Ihre Tochter zeigte hier ihre Abschlussarbeit. Die Frau hatte selber vor etlichen Jahren Grafik-Design…

Kindheitserinnerung

Als ich ein Kind war, fuhren wir öfters in den Herbstferien in die DDR nach Mecklenburg zum Schulfreund meines Vaters. Wir besuchten einmal einen Zirkus dort. Ein Clown schenkte mir während der Vorstellung einen grünen…

Frage

Kann man Geruch malen?

Grau

Müde sehen die Menschen in der Straßenbahn aus. Der graue Himmel spiegelt sich in ihren Gesichtern. Ab und zu blitzt ein Stückchen Blau hervor. Ihre leeren Augen verwirren mich. War gestern schon Feiertag?

Nette Eltern

Eine Absolventin der Düsseldorfer Kunstakademie erklärt beim Rundgang ihr abstraktes Bild. Wie sie wann welche Farbschicht aufgetragen und abgekratzt hat. Wie lieb von den Eltern zuzuhören, zu nicken und während der Erklärungen nah an das…

Straßenbahntiere- und menschen VII

Straßenbahntiere- und menschen VII
Zum ersten Mal habe ich einen kleinen Hund in der Straßenbahn skizziert. Es war meine bisher entspannteste Zeichnung, weil ich den Hund, einen West Highland White Terrier – anders als bei Menschen, wenn ich die heimlich…

Straßenbahnmenschen VI

Menschen in der Straßenbahn
Seit einiger Zeit haben ich das Zeichnen wieder entdeckt. Die verstaubte Kiste mit Stiften und Notizheften ist wieder hervorgeholt. Inspiriert wurde ich durch die seit 10 Jahren wachsenen Internet-Gemeinde der Urbansketchers. Wo sie stehen und…

Straßenbahnmenschen V

Neben mir in der Straßenbahn setzt sich eine junge Frau aufrecht hin. Sie hat ordentlich gekämmte Haare und eine Brille. Die Beine sind akkurat geschlossen. Die junge Frau packt eine orangfarbene Plastikdose aus ihrer Tasche aus…

Das Megaphon

Ein Mann sitzt mir in der Straßenbahn gegenüber. Er hat eine laute Stimme, wie ein Megaphon auf Stufe 10 gestellt.

Liste schöner Wörter

"Emotionales Dynamitfischen" – Kommentar zu einer beschämenden und peinlichen Überschrift von Focus online Klatschpappe; faltpare Pappe, zum Krachmachen, wird bei Sportveranstaltungen gerne benutzt – Die Klatschpappe ist nicht eine Erfindung der Neuzeit, um als Werbefläche…

Ein Schatten geht um in Düsseldorf

Gestern in der Straßenbahn: „Wir müssen am Schädowplatz aussteigen.” „Nein, Nein, und noch mal Nein”, brüllt meine innere Stimme den jungen, unwissenden Mann an und all die anderen, die des Englischen nicht mächtig und keine…